Take it

Im Zug des Lebens steigen viele Menschen zu und wieder aus, EINIGE bleiben und EINIGE sind immer da, auch wenn man es gar nicht realisiert. Menschen, welche mit uns bereit sind ALLE Phasen unseres Lebens hindurch zugehen.

Menschen, welche einen verstehen, immer verstanden haben, eine Bereicherung sind und immer zu uns ehrlich waren. Auch wenn uns diese Ehrlichkeit nicht gefallen hat, da diese uns den /ist Spiegel für unser Wachstum hingehalten haben und das hinsehen schmerzvoll war.

Oftmals kommt es vor, dass wir genau diese Menschen aus unserem Leben verbannen, sei es aus Egoismus, sei es aus Scham vor dem was sie uns über uns gezeigt haben, sei es aus nicht erkennen, dass dies wahre Freunde sind.

Wenn wir jedoch erkennen, das dies Menschen sind, welche stets an unserem Wachstum interessiert waren und uns mit ihnen in den Austausch begeben, um uns zu erkennen, dann entsteht etwas Wunderbares – Beziehung.

Gepaart mit Ehrlichkeit, Vertrauen, offener Kommunikation kann Tiefes entstehen. Und auch Schmerz gehört dazu, Schmerz welcher aufkommt, wenn man sich selbst betrachtet und wächst. Denn Schmerz zu sehen, welchen man selbst erlitten hat und den Schmerz zu erkennen, welchen man Anderen zugefügt hat.

Das Geschenk diese Menschen an seiner Seite zu haben oder haben zu können, egal ob in welcher Art von Beziehung, darf man annehmen – den sie führen uns zu unserem wahren Selbst. Und es sind Menschen fürs Leben.

Also, ist da JEMAND in Deiner Welt, welcher DICH besser kennt, als vielleicht DU selbst? Dein Geschenk, nimm es 🙂

IN DIESEM SINNE LOVEYOURSELF

Frauenkörper

Seit Jahren wird er betrieben, der gesellschaftliche Körperkult, wie eine Frau auszusehen hat.

Idealvorstellung wurden transportiert über den sogenannten Supermodels der 80er Kult, sowie über die Medien, sei es TV Produktionen wie Germanys Topmodel, oder Zeitschriften wie die Vogue, Harpers Bazar etc.

Was folgte, dass Frauen sich aufgrund dieser aufgelegten Werturteile begonnen haben sich selbst und ihren Körper zu verstecken unter schwarzen Leintüchern, die Größe mittels High Heels zu ,,optimieren“ bis hin zur Schönheitschirurgie.

Doch mit wahrer Schönheit, mit runden Hüften, weichen Brüsten etc. hat dies nichts mehr zu tun – die Weiblichkeit, das Weib muss versteckt werden, um der Norm zu gefallen.

Das Traurige daran ist, dass nicht nur die Frauen ihren Selbstwert über diese Norm definieren, sondern auch die Männer oftmals den Frauen diese Idealvorstellungen aufdiktieren bzw. ihren ,,unperfekten“ Körper und demnach verbunden mangelnden Selbstwert auf die Frauen projizieren.

In Mexiko gibt es einen Stamm, wo alle Frauen klein und rund sind UND wenn man nicht rund ist, denn bei diesem Stamm bedeutet dies, das die Frauen vor Kraft strotzen und viel gutes hervor bringen werden, dann kann die Frau nicht gesund sein.

Ängste einer Frau, welche nicht den Idealvorstellungen entsprechen, rauben der Frau etwas Wertvolles: Ihre Energie und ihre Kreativität, welche diese sonst für andere Dinge einsetzen würden.

Wenn sich jemand die Respektlosigkeit herausnimmt und eine Frau auffordert sich zu optimieren, also gegen ihren Willen und ihrem SEIN zu verändern, dann projiziert diese Person ihre Thema auf die Frau bzw. hat selbst ein Problem zu sich selbst zu stehen oder unterwirft sich selbst dem gesellschaftlichen Idealbild.

Die größten Musen der Maler und Künstler waren stets ,,Vollweiber“, voller Erotik.

Wer den Körper einer Frau verändern will, verändert den Charakter der Frau. IHR SEIN!

In diesem Sinne LOVEYOURSELF

Besen ab 2,99

In diesen spannenden (belastenden) Zeiten trifft man auf so manchen Mitmenschen, bei dem an sich entweder auf den Kopf greifen ,,muss“, oder lachend von dannen zieht, je nach eigenem Reifegrad.

Da wird bewertet, kritisiert, abgewertet, überhöht, belehrt usw. und solche Personen fühlen sich anscheinend noch so GROß dabei, und dabei sind diese innerlich so KLEIN, auf der armseligen Suche nach Bestätigung im Außen.

Was fällt mir dazu ein?

Wie wäre es mal, vor der EIGENEN TÜRE zu kehren.

Sich selbst einmal selbstkritisch anzusehen, die Fehler bei sich sehen.

Einfach mal in den Spiegel schauen und EHRLICH zu sich selbst sein.

Das schlimmste was herauskommen kann ist: die Wahrheit!

UND die kann verdammt WEH tun.

obwohl, solange man sich mit Menschen abgibt, die einem die Show abkaufen, weil deren Selbstbewusstsein ebenso tief oder vielleicht noch tiefer vergraben ist…..kann man ja die eigene Überhöhung genießen.

In good old Vienna sagt man dazu: Armes Würstchen ( hat Angst vor sich selbst)

IN DIESEM SINNE LOVE YOURSELF

Pinocchio

lügen haben lange Nasen!

Es ist immer wieder erstaunlich und mittlerweile auch sehr belustigend, wie manche Menschen lügen und tatsächlich glauben die Wahrheit käme nicht ans Licht.

Mittlerweile bin ich auch gar nicht sauer, sondern sehe mich schon in einem Spiel. Meine Rolle darin: Sherlock Holmes.

Das ich den Menschen natürlich absolut nicht mehr ernst nehmen kann und jeglichen Respekt verloren habe ist somit kein Wunder.

Ich frage mich natürlich aufgrund meiner Intelligenz und meines Intellekt (das beste Kompliment ever :-D), ob die Person wirklich so dumm ist, oder die eigenen Lügen echt glaubt, denn dann wäre das ja pathologisch.

Meine persönliche Meinung ist ja, dass es absolut keinen Grund, aber wirklich keinen Grund gibt, Unwahrheiten in die Welt zu setzen, es sei denn man möchte sich selbst überhöht darstellen.

Dazu ist zu sagen: Hochmut kommt vor dem Fall!

Und die Erfahrung lehrt uns: Der Fall kann ziemlich tief sein.

Hoch·mut/Hóchmut/Aussprache lernenSubstantiv, maskulin [der]

  1. auf Überheblichkeit beruhendes, stolzes, herablassendes Wesen“sie sollte ihren Hochmut ablegen“

Auf jeden Fall ist es mir eine Freude, dieses Schauspiel weiter zu beobachten.

IN DIESEM SINNE LOVEYOURSELF

Süßes gefällig?

Stellt euch vor ihr habt richtig Lust auf Torte, so richtig Lust und dann bietet euch jemand einen halb angebissenen Supermarkt-Muffin an. Ist auch ne Backware oder? Mit ein bisschen Liebe und Aufmerksamkeit kann man ihn sicher in etwas verwandeln, das einem leckeren Stück Torte schon etwas näher kommt, oder? Ok, probieren wir es:

  1. Wir stellen eine Buttercreme her und versuchen zu verstecken, dass der Muffin eigentlich nicht ganz ist.

Schaut noch nicht aus wie Torte. Hmmm. Mehr Arbeit wird nötig sein.

  1. Wir suchen die beste Schoko aus der Naschlade und die Butter aus dem Kühlschrank und machen daraus eine ordentliche Kuvertüre. 

Schon bisschen besser, aber noch lang keine Torte…

  1. Wir werten den Muffin noch mit goldenen Zuckersternen auf.

Ja, das könnt was werden … 

  1. Wir umhüllen ihn seitlich mit Krokant. Krokant hilft immer, oder?

Anscheinend doch nicht, weiter gehts…

  1. Ein letzter Versuch, ein wenig Schlagobers oben drauf. Ein schönes Häubchen.

Mist, es zerrinnt…

Na toll, das heißt wir haben intensiv und mit viel Zeitaufwand daran gearbeitet aus einem abgebissenen Muffin eine Torte zu machen, aber er schaut einer Torte null gleich. Egal, es ging ja um den Geschmack oder? Passt, wir beißen rein und tadaa …ekelhaft. All die Arbeit hat nichts gebracht – ein Supermarkt-Muffin, vor allem ein angebissener, ist und bleibt eben ein Supermarkt-Muffin. Trocken aber gleichzeitig fettig, künstlich, geschmacklos, einfach ungenießbar. Die ganzen 50 Minuten Arbeit an diesem Muffin fürn A****. 

Schmecken tut er nicht und sein Aussehen ist jetzt auch nicht Tortengleich, nichts für uns darum geben wir ihn wieder zurück. Wir wollen Torte, echte Torte, die Art mit Buttercreme UND Fruchtgelee innen drinnen! Die Art Torte die selber sagt sie würde gerne noch besser werden und ein paar Schokostreusel oben drauf haben – immerhin sind wir selbst eine solche Torte. Wir wollen keinen Muffin, der sich mit Krümeln eines anderen Muffins dekoriert und einbildet er sei eine Torte und zwar die Beste die es gibt. Er ist es nicht und er wird es auch nicht, nicht solange er sich mit fremden Krümeln schmückt..

Mir ist bewusst, diese Metapher hat sich in die Länge gezogen aber eigentlich bin ich mir sicher meine Leser haben genug Intellekt um ihn trotzdem zu verstehen, und verzeihen mir, dass ich ihnen Lust auf Kuchen gemacht habe. 

Es ist wie mit Menschen, manche sind Muffins, manche Kuchen, manche Torten.

Ich bin eine Torte. Was willst du sein?

Moral der Geschichte, versucht keinen Muffin in einen Torte zu verwandeln, das können Sie nur selbst. Und wenn ihr mal wieder richtig Lust auf Torte habt, macht halt einen Notfalls-Kuchen, siehe Link 😉

https://www.einfachbacken.de/rezepte/schoko-tassenkuchen 

IN DIESEM SINNE LOVEYOURSELF

Die Arena

Es gibt Situationen im Leben, welche aus Kampf bestehen, wo die Leichtigkeit verloren ging und der Kampf Einzug hielt.

Doch wer kämpft eigentlich und vor allem gegen wen wird gekämpft?

Kämpft ein verletzter Anteil in sich, ein verletzter Mann, eine verletzte Frau, die beschämte Tochter oder der Sohn der endlich Beachtung möchte,, kämpfst du GEGEN Dich selbst, gegen das Leben?

Gegen wen kämpft man wirklich – gegen den Vater – gegen die Mutter?

Ist es überhaupt mein/dein Kampf oder tragen wir ihn stellvertretend aus?

Wenn es nicht dein Kampf ist – willst du ihn überhaupt kämpfen?

WARUM nicht einfach beenden?

Den Gegner ansehen und sagen ,,Wir geben uns geschlagen, WIR BEENDEN DIESEN KAMPF. Du hast gewonnen.

So einfach und doch manchmal so schwer. Und doch wieder so einfach…….

IN DIESEM SINNE LOVEYOURSELF

Temperamentvoll

,,Hat Dir schon mal jemand gesagt, dass Sie eine temperamentvolle Frau sind?“ sagte ein netter älterer Herr zu mir nachdem mich und meine Freundin ,,belauscht“ hatte.

Welch interessante Aussage, besonders, da ich mein Temperament sehr lange in die hinteste Schublade meines Seins gelegt hatte und es die letzten Wochen wieder hervorgeholt habe.

Ja, ich bin temperamentvoll in Allem was ich tue, im kommunizieren, im lachen, im streiten, im lieben, im tun und das ist

GUT SO – denn das bin ICH!

Muss ich mich zurückhalten, weil ich ,,zuviel“ bin verliere ich meine Leichtigkeit, das Fliessen, das Unbeschwerte, das Feurige……MICH!

Kann ich mein Temperament ausleben kann ich agieren – agieren in Liebe aus dem Herzen heraus

und agieren ist weitaus besser als nur mehr aus der Verwelkung zu reagieren.

IN DIESEM SINNE LOVEYOURSELF

Die Fülle

ein riesiger Topf liegt vor Einem, Jeder ,,GIBT“ hinein und wenn man aus dem Topf nimmt, so gibt man selbst wieder hinein.

Der Topf wird IMMER voll sein, voll Wärme, Wertschätzung, Respekt, Füreinander da sein, uvm.

Solch ein Topf liegt seit Wochen vor mir, gefüllt von meiner Familie, von meinen Freunden.

Aus diesem Topf darf ich schöpfen, in diesen Topf GEBE ich hinein.

Es wird immer geredet von ich gebe – du nimmst.

Richtigerweise sollte es heißen Ich gebe – du gibst, den dann ist der Topf aus welchen wir schöpfen stets voll.

Ich bin umhüllt von soviel Liebe und Wärme, dass es zeitweise noch unpackbar für mich ist.

Einfach SEIN – GENUG sein wie ICH bin.

Keine Erwartungen, keine Forderungen, keine Änderungen an meiner Person, keine Abwertungen, kein Neid, kein Misstrauen, kein Drama NICHTS von alldem.

Empathisch und wohlwollend MITEINANDER.

Das ist LIEBE!

In diesem Sinne LOVEYOURSELF

Die Energien des Waldes

Die Natur ist in Zeiten wie diesen mein ständiger Begleiter geworden und heute fiel die Auswahl auf den Kathreinkogel aufgrund des dort befindenden Wunschbaumes.

Das Schöne an den Ausflügen auf Berge, Kogel etc. ist stets, dass man vielen freundlichen und vor allem lachenden Menschen begegnet, wobei dies sicherlich auch daran liegt, das wir selbst sehr aufgeschlossenen und lachende Frauen sind, welche sich zusammen getan haben.

Schon an unserem Proviant merkt man, wie schön wir uns den Tag machen werden, das Flascherl dunkles Bier darf da nicht fehlen.

Die Energien, welche man in der Natur begegnet sind enorm kraftvoll zum Auftanken und die Menschen, auf welche man trifft sind ebenso aufgeschlossen, wie man selbst, sofern man dies ausstrahlt. Und so ergibt es sich schon, dass man sich in einer Gruppe befindet und zum Schnaps eingeladen wird. Herrlich 😉 Es entstehen wunderbare befruchtende Gespräche und man spürt förmlich das Leben.

Interessant war danach der Vergleich beim Spaziergang am See im Tal – die Energie war komplett anders – es spürte sich an, als würde uns die getankte Kathreinkogel Energie wieder förmlich ent-zogen! Die Menschen am See gingen starr vor sich hin – kein Lächeln. NUR unser lautes Lachen war zu hören.

Dann die Einfahrt in die Stadt hinein UND wieder spürten wir die Energie – wir wurden müde und gähnten.

WAS TUN?

Wir beschlossen einfach zu lachen und der Energielevel stieg wieder an. So einfach. Wirklich so einfach?

IN DIESEM SINNE LOVEYOURSELF

Das Mädchen

Und da saß ich mit einem stetigen Lächeln im Gesicht, umhüllt von der wärmenden Sonne mit Blick auf den See.

In mir ruhend und zufrieden, Menschen beobachtend und dann kam die Familie mit ihren zwei Kindern.

Der Vater ging vorbei, die Mutter ging vorbei, das ältere Geschwisterkind

NUR

das kleine etwa dreijährige Mädchen blieb links von mir stehen und rührte sich nicht mehr.

Nein, keinen Schritt ging sie weiter SONDERN fixierte mich mit ihren Augen hervorschauend aus ihrer rosaroten Sonnenbrille.

Ich lächelte sie an, sie blieb stehen, ich lachte schon herzhaft, sie blieb stehen.

Der Vater rief sie, forderte sie auf, es dauerte bis sie langsamen Schrittes weiterging

JEDOCH

sie fixierte mich weiter, als sie an mir vorbei ging…..

als sie an mir vorbei war….

ihr Blick blieb stets an mir hängen…….

Ihre Eltern verstanden nicht was mit EMILIA los war……

Ich lachte sei einfach weiter an….aus meinem Herzen….

Und nur das Hochheben ihres Vaters und das Wegtragen konnten ihren Blick von mir lösen….

Wie heißt es so schön, Kinder und Tiere spüren als Erstes Deine Aura…..wenn das Herz strahlt.

IN DIESEM SINNE LOVE YOURSELF