Freiheit geniessen

Das Gefühl der Freiheit ist schon etwas Besonderes. Frei fallend wie ein Vogel, sich drehend, rauf und runter, die Arme in die Höhen, die Arme an den Holzflügel. Auf gehts zur persönlichen Grenzüberschreitung 😀

Kennt ihr diesen Moment, ihr wollt etwas, das Innerste sagt:,, Nun tue es“! Das Teufelchen in einem sagt nur:,, Vielleicht ist es nicht sicher, was ist wenn du fällst“?

Es wird von weitem geschaut, nein beobachtet. Dann wagt man sich näher an das Objekt der Begiere, welche sich schon innerlich sehr deutlich macht.

Ehe man sich es versieht, steht man schon in der Menschenschlange und wartet doch geschlagene 20 min. um dem Objekt näher zu kommen. 20. min. um sich die Sicherheit nochmals genau anzuschauen. Kann ich mich mit gutem Gefühl darauf einlassen? Werde ich mich genug sicher fühlen?

WILL ich das wirklich? Mein Innerstes schreit laut JA!!!!!

Endlich komme ich dran, wähle sicherheitshalber die innere Reihe mit der Einbildung es werde schon nicht so hoch werden. Denkste! 😀

Ich teste für mich: Ich kann nicht durch den Sitz rutschen (gesichert), ich kann nicht nach vorne fallen (sowas von gesichert), meine Hände können sich an der Sicherung gut festhalten oder an den FLÜGEL.

Ja, ich habe FLÜGEL, noch dazu kann ich diese bewegen als wäre ich ein Vogel.

Die Spannung steigt, langsam beginnt die Fahrt hoch in den Himmel. Am höchsten Punkt will mir die Höhenangst kurz ein Schnippchen schlagen, doch die Sicherung hält. Wie sehr diese hält, bemerkt ich als es plötzlich nach vorne geht und sich mein Körper nach vorne legt.

Ab da hält mich nichts mehr zurück. Die Flügel werden auf und ab bewegt. Ich drehe mich erfolgreich scharf nach links während wir auf und ab im Kreis rundum fliegen.

Versuche den Punkt zu finden, an welchem ich mich um meine eigene Achse drehen kann. Die Angst geht, das Gefühl der Freiheit ist unbeschreiblich schön.

Den gewissen Punkt um mich um die Achse zu drehen fand ich leider nicht. Was ich fand, war das Vertrauen, dass manche Dinge einfach Zeit brauchen.

Einen schönen Wochenstart euch allen!

Eure AHE

 

 

 

 

Frau auf Reisen

Gleich vorweg gesagt, ich bin eine gut organisierte Frau. So gut organisiert, dass in meinem Auto stets 1 Paar flache Schuhe, High Heels und Sportschuhe sowie eine Weste, eine Jacke und ein Blazer für alle ,,Fälle“ bereit liegen 😀 (Man weiß ja nie was passiert!)

Und genau, weil man nicht weiß was alles passiert (Einladungen, Hochzeiten etc.) steht nun dieser schwarze Trolley vor mir. Hmmm, es werden also 4 Tage, das heißt 3 Abende dies bedeutet 4 mal Morgen, 4 mal Mittag und 3 mal Abend. Ein aktiver Besuch im Freizeitpark und ein Shoppingday!

Ich packe meinen Koffer (das Spiel aus der Kindheit ;-)) mit 2 Jeans, 1 Sommerhose, 4 T-Shirt, 1 langärmliges Shirt, 1 Sommerpulli, Socken, Unterwäsche UND……soll ich das wunderbare leichte Paisleykleid Seidenkleid einpacken (wenn es besonders heiß wird)? Oder doch den schwarzen flatternden Sommerrock (da muss ich doch glatt noch 1 Shirt mitnehmen und die schwarzen offenen Schuhe :-D) Oder den langen weißen Plisseerock, welcher so schön die Beine umspielt 😉

Dazu brauche ich natürlich noch die Riemchen Sandaletten aus dem Keller oder doch die cremefarbigen Peep toes. Zu dem einen Rock passt besser die Korbtasche, zum Anderen die silberne Tasche, das wären dann 3 Handtaschen zum Einpacken ohne die kleine Bag für den Freizeitpark hmmmmmm……………..das würde dann 1 Trolley plus 1 Tasche (nur Schuhe) plus eine große Tasche (nur Taschen) bedeuten.

UND wo ist dann Platz für die Schönheitsartikel? (Nicht das diese unbedingt nötig wären, Wasser und Schlaf tun es auch :-D) Aber man möchte doch seine Schönheit noch ,,unterstreichen“;-)

Jetzt fällt mir ein, ich habe noch keine Jacken hergerichtet, falls es kalt wird, falls es regnet puhhhhhh

Wie war das als ich 18 Jahre war, was habe ich zu dieser Zeit in meinen Rucksack gepackt?

T-Shirts, Jeans, flache Schuhe und Sportschuhe.

Das mache ich jetzt auch, Back to the Basics….

Damit der Shoppingday Sinn macht :-D!

Eure

AHE

 

Barfuß im Wald

Also eines vorweg: Meine Sportschuhe haben mir keine Blasen beschert und sie gingen auch nicht kaputt. Ich war mit ,, Mann“ unterwegs von See zu See (natürlich inklusive Rast, ohne geht ja nicht ;-)) und beim Rückweg zum Auto ging es durch den Wald. So herrlich, man riecht den Wald so intensiv, sieht was kreucht und fleucht, die Pflanzen zeigen ihre wunderschönen Blüten, einfach eintauchen in die Natur.

Wenn ich jetzt genau nachdenke, ging ich das letzte Mal so richtig barfuß (außer zuhause und im Strandbad (nein, da hab ich ja auch Badeschlapfen an)) als Kind in der Gärtnerei meiner Großmutter. Damals war es ganz normal für mich den ganzen Tag ohne Schuhe quer über die Felder zu laufen. Meine Füße tief in die Erde reinzuwühlen oder im Wasser – Erde Gemisch (Gatsch) sich herrlich dreckig zu machen.

Gestern nach vielen Jahren war es so weit. Ich wollte die Erde wieder spüren. Die kleinen Hölzer, die runden Steine, die nasse Erde, die trockene Erde, das grüne Moos……. Ich wollte meinen Füßen und auch mir zeigen, dass alles kann ich immer noch spüren und aufsaugen in mein Inneres.

Wie es so vorkommen kann, traf ich auch auf so kleine eckige Steinchen (,,Mann“ sagt, diese sind vom Menschen hergestellte Steine; ich dachte eher an Streuunterlage damit die Autos nicht rutschen im Winter :-D, aber egal.)

Diese kleinen, ich nenne sie Mistdinger haben meinen zarten Füßchen grob getan. Doch mental hatten sie keine Chance bei mir 😀 Zu schön war der Rest vom Weg nach diesem kurzen Stück. Rein in das frisch duftende Gras, und etwas später kneippen in 2 absolut ,,schweinekalten“ Quellflüsschen. ,, Mann“ war natürlich hartgesotten, eben ein ,,Mann“! Während ich glaubte, durch die Kälte innerlich zu Eis zu erstarren.

Die letzen Meter waren gekrönt von Beton, also ohne lästige kleine Steinchen und wieder. Doch das Gefühl der Erde war noch in meinen Füßen und wenn ich heute die Augen schließe, spüre ich sie noch immer.

Resümee: Manchmal im Leben trifft man auf einen Menschen, welcher einem Dinge zurück bringen, welche man verloren geglaubt hat.

Herzlichen Dank an Dich ,,Mann“ !

und allen Anderen, raus in die herrliche Natur mit Euch, dort warten wunderschöne Schätze.

Eure

AHE

 

 

 

Männer erklären Frauen die Männer

Angefangen hat der heutige Tag mit einer tollen Fachzeitschrift, einer guten Tasse koffeinfreien Kaffee und dem Kulturradiosender. Also ein wunderbarer Start in den Tag:-)

Während ich also in meiner Zeitschrift, sehr zu empfehlen, Psychologie heute schmökerte, erreichte mich eine Mail. An und für sich nichts besonderes, aber diese für mich doch ungewöhnlich. Ich kenne den Absender nämlich nicht!

Ein gewisser C. S, eine Art Coach erklärte uns Frauen die Männer. AHA! Da wird Frau doch ein wenig neugierig und klickt den Link an. Als Überschrift erscheint sofort: Wie man das Herz eines Mannes gewinnt! Ich wähle einen Untertitel : ER ist sich NICHT SICHER, ob ER eine Beziehung will! OK!

So und WARUM ist ein Mann auch nach Monaten nicht sicher?

,,Er empfindet tatsächlich etwas für sie, besonders wenn er einsam ist, dann sehnt er sich nach ihnen und zeigt ihnen das auch!“, ist da zu lesen.

ABER: Wenn er tief in sich hineinhorcht, dann spielt sich folgendes ab: (aha, da ist noch etwas verborgen ;-)) ,, Er hat zwar Gefühle für Sie, er denkt aber gleichzeitig: Sie ist NICHT die EINE für mich. Sie ist nicht die, mit der ich mein gesamtes Leben verbringe will“.

Jetzt holt dieser C.S seine Version (oder auch Wahrheit) heraus:  Er glaubt eines Tages eine Bessere zu finden! (und natürlich möchte er bis dahin die Annehmlichkeiten der NICHT Beziehung nutzen!)

Wie man dies als Frau merkt, wird gleich mitgeliefert (sein wir uns ehrlich, eine Frau spürt sowieso wenn was nicht stimmig ist) Folgende klassische Aussagen wird Mann verlautbaren:

  1. Er macht ihr keine Hoffnungen auf eine gemeinsame Zukunft!
  2. Er sagt: es liege nicht an Ihr!
  3. Er meldet sich kaum noch bei Ihnen und redet davon, dass er noch Zeit braucht!

 

UND WIE WIRD EINE FRAU DARAUF REAGIEREN?

 

  1. Frau wird sich zurückziehen, da er keine gemeinsame Zukunft anstrebt!
  2. Sie wird ihre Gefühle zurückschrauben und er wird es merken, ja das wird er!
  3. Sie wird sich vermehrt Zeit für sich nehmen und ihn nicht mehr in ihrem Leben mit einplanen.

Das sind die Fakten, wenn ,,Mann“ nicht weiß was er will!

Die Leichtigkeit geht verloren, der Zweifel kommt, das Vertrauen geht. Weil diese klassischen Sätze gesprochen wurden.  Was vorher gelebt wurde, wird zurückgedrosselt aufgrund Selbstschutz und die Abwärtsspirale läuft. Ist das was MANN will? Irgendwann könnte er draufkommen, sie wäre es gewesen? hmmm, blöd nur, wenn sie dann nicht mehr da ist!

Na ja, jedenfalls danke C.S für diesen Einblick in die Männerwelt. Es ist nichts Neues für mich, dank meiner lieben männlichen Freunde, welche mir sagen, wie Männer ticken. 😉

Was dies für uns Frauen heißt: GENIEßT das Leben, der ,,Prinz“ kommt, wenn ihr es nicht erwartet:-)

Eure

AHE

 

 

 

Es ist nicht immer so, wie es scheint…

Der Mensch sieht oft Dinge, welche im sein Verstand vorgibt. Dabei wissen wir doch, dass unser Verstand so raffiniert ist, dass er uns oft austrinkst.

Ich sehe auf dem Beitragsfoto einen Drachen, welcher sich durch den Wald schlängelt. Andere sehen nur Holz. Andere wieder sehen gar nichts, weil sie die Natur nicht wirklich beachten.

So kann auch die Beziehung zwischen zwei Menschen sein. Manchmal sind wir geneigt Dinge zu interpretieren, welche gar nicht vorhanden sind. Das Gehirn beginnt die Synapsen quer schießen zu lassen nach dem großen Fragezeichen. ?. Man spürt etwas ist anderes, ein komisches Gefühl. bleibt.

Statt diesen Eindruck gleich anzusprechen bzw. das Empfinden  in einem solchen Moment, geht so mancher wieder in sein ICH zurück und keiner weiß was eigentlich in solch einem Moment passiert ist. Es bleiben ????. Oft werden diese einfach übertüncht.

So wie jeder für die Natur sein Herz öffnen sollte um zu sehen, so soll auch das Herz  geöffnete werden um den Menschen zu sehen und wahrzunehmen. Der Schlüssel dazu bleibt immer die Kommunikation.

In diesem Sinne einen schönen (verregneten) Donnerstag!

Eure

AHE

 

Dieser Weg wird kein leichter sein…

So nun ist es offiziell!

Was der Körper schon wusste und auch an Zeichen gab, ist seit heute bestätigt.

Ich durfte heute die Erfahrung einer LINA – Analyse machen. Mithilfe eines Pendels und den meist verbreiteten Allergie und Intoleranz Stoffen wurde die ,,SCHWINGUNG“, zwischen mir (sprich meinen Körper und dem in meiner ,,linken“ Stoff) wurde das Pendel gehalten. Gingen die Schwingungen hinauf bedeutete dies: Intoleranz, Schwingungen hinunter bedeutet dann natürlich das Gegenteil.

Das Interessante war, dass ich meinen Körper schon gut zu kennen scheine (doch nicht unbedingt auf ihn gehört habe ;-))

Nun startet die 40 tägige Entgiftungs- und Reinigungskur. Dem Körper keine Lebensmittel zuführen, welche ihm nicht gut tun.

Leider bedeutet dies für mich: Schafskäsesalat OHNE Schafskäse und Tomaten, nur laktosefreie Milchprodukte, kein heißgeliebtes Ciabatta uvm……

Andererseits bedeutet dies einen gesunden gereinigten Körper UND Gewichtsabnahme…chakalaka 😀

Außerdem pendelt sie die Umweltbelastung aus, hola die Waldfee, was der Körper alles aufnimmt. Blei, Zinn, Ammonium usw. Wir sind von Schadstoffen umgeben!

Ab heute wird alles in meinem Körper mittels Naturheilmittel auf die Reinigung vorbereitet. Nach 40 Tagen werde ich mein Resümee kundtun.

In diesem Sinne ,,auf unsere Gesundheit“!

Eure

AHE

 

Die Kunst des Selbst belügen….

Wie viel Wahrheit verträgt der Mensch? Gute Frage!

Ich meine nicht die Wahrheit, welcher jeder einzelne von uns Menschen hat. Mittlerweile ist ja doch vielen Mitmenschen klar, das jeder Mensch seine eigene Wahrheit hat und diese nicht unbedingt der Wahrheit eines Anderen gleich ist.

Ich meine, wie viel belügen wir uns selbst? Wie viele Menschen leben eine Leben, welches ihnen als Regel, Tradition etc. aufgezwungen wurde? Wie viele Leben ein Leben, welches ihnen seit Kindheit vorgelebt wurde? UND ist es das Leben, welches für sie selbst das Richtige ist? Fragt sich der Mensch, indem er in sein tiefes Inneres eindringt, ob dies wirklich seiner Wahrheit entspricht? Lebt IHR EUER Leben, so wie ihr es stets wolltet?

Ich selbst beginne JETZT mit 42 MEIN LEBEN zu leben. So anders, so neu, voller Veränderungen. Keinem Klischee entsprechend und soooooo frei im Tun und Handeln.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Wochenstart!

Eure

AHE

 

 

Wenn Sohn mit Mutters Hilfe bäckt..:-D

Vorweg genommen, mein Sohn macht eine herrliche Bolognese und fantastische  Carbonara. Heute wurde er von seiner Schwester gebeten den Biskuit für die Muttertagstorte zu machen während diese noch einiges zu erledigen hatte.

Sobald also die Mädels weg waren, kam Sohnemann aus dem Zimmer, legte alle Zutaten zurecht UND DANN…,,hmmm was mache ich jetzt“? “ Hat dir deine Schwester das Rezept gegeben?“ „Ja, mit den Zutaten, aber was soll ich damit machen?“

„Du musst die Eidotter vom Eiklar trennen“!, “ Das steht nicht in der Nachricht, ich schmeiße alles zusammen und dann ins Rohr“! NEIN!!!!!….bitte ruf deine Schwester an, wo die Anleitung ist…..(bevor wir uns ihr Theater anhören können :-D)

Gesagt, er tat. Also Eier trennen. OK. „Wie lange schlagen lassen“. „Wenn du es mit Zucker aufschlägst 10 min. bis es glänzender schmieriger Eischnee wird!“ ( Ich lackiere weiter genüsslich meine Nägel….ist ja eh alles in Ordnung 😉

„Du Mama, soll der Schnee sooooooo ausschauen?“ Hmmm, war der Schnee schon mal höher während dem Schlagen?“ JA!!!! (Wir gucken uns fragend an)

„AHA, also ist der Schnee eingegangen“ (krümmen uns vor lachen)

„Was machen wir jetzt“? “ Nimmst nochmal 4 Eier, die Dotter lässt verschwinden, so das deine Schwester nichts mitbekommt, und wir passen jetzt aufs Eiklar besser auf“! “ Auf keinen Fall in den Mist, Spüle ist besser!“

UND Sohn, jetzt haben wir ein GEHEIMNIS 😀

So nebenbei erwähnt, den Kristallzucker haben wir auch vergessen 😉

Eure

AHE

An Tagen wie diese……

…..wünscht man sich Unendlichkeit singen die toten Hosen.

Na hoffentlich ist der heutige Tag nicht so unendlich wie er begonnen hat 😀

Die gestrige Radtour von immerhin 30 km hat so ihre kleinen Wehwehchen hinterlassen. Da sind Muskeln angesprochen worden uppps waren die vorher auch schon da 😀

Nicht nur das der Wecker heute WIEDER um 6.50 geläutet hat, nein, auch war ausgemacht, dass unser Team sich schon um 7.45 treffen würde. Hmmm gut gemeint, immerhin waren dann zumindest 4 Kollegen anwesend. Puhhh da wären noch 10 min. schlafen drin gewesen.

Um 8.00 starteten wir. Um 9.00 hatte ich alles erledigt. Was tun? Heimgehen war nicht drin…….also Zeit nutzen…..ABER für WAS?

Zeitung lesen, Nachrichten schreiben…ABER dies knappe 4 Stunden …hola die Waldfee, ein bissl lang die Zeit. Die Lust auf viel Konversation war auch nicht gegeben, war einfach nur müde…..müde…müde von gestern.

Dann der grandiose Gedanke: ich arbeite daran GEDULD zu haben (schließlich predige ich dies auch meinen Freunden). Geduld, die Zeit laufen lassen und alles wird sich fügen.

Und siehe da, es wurde 12.40!

Wie heißt es so schön, alles hat seine Zeit!

Eure

AHE

 

 

Liebesknochen adé

Die neue Monatsausgabe mit den Rezepten ist da, valerie, valera! Zeit wieder Neues auszuprobieren und nach 2 tägiger Überlegungszeit wählte ich die Süßigkeit vom Titelblatt. Wunderbare Eclairs gefüllt mit dressierter Vanillebuttercreme und überzogen mit Erdbeerglasur aus frischen Erdbeeren 😛

Die Modifizierung meiner zukünftigen Eclairs sollte leichte Mascarpone Creme enthalten. Das war der Plan 😀 Doch soweit ist es bis auch nach einigen Stunden nicht gekommen NICHT gekommen.

Laut Rezept habe ich 250 ml Wasser mit 10 dag Butter zum Kochen gebracht und dann ,,sofort“ 150 g griffiges Mehl und 40 g Stärkemehl dazu gegeben. Verrührt und 1 min. abgebrannt bis der Teig einen Klumpen bildet und der Topfboden eine weiße Schicht bekommt, dass habe ich auch sehr gut hinbekommen 😉

Und DANACH mit der langsamen, nacheinander Zugabe der Eidotter passierte unerkärliches (für mich!)

ICH SAG (SCHREIB) die Kurzfassung:

Brandteig 1: wollte nach der Eidotter Zugabe einfach kein Teig werden! hmmmmmm (bröselig) ……….also Mehl dazu…..Wasser dazu……ab ins Roh. Hurra….KEKSE 😀

Start 2: selber Ablauf siehe oben. Uiii mit 2 Eidotter mehr wird die Sache schon viel geschmeidiger….chakalaka ( und rausgekommen ist ein weicherer Keksteig :-DDDD)

Na ja, Kekse essen hat ja auch was an sich……doch in Ruhe lässt es mich nicht!

Jetzt werden die Töchter angerufen, welches schon Erfahrung mit Brandteig machen haben. „MAMA…..du musst den Teigklumpen abkühlen lassen BEVOR du die Eidotter unterrührst“! AHA!!!! Im Rezept steht davon NICHTS!!!! „IST DOCH LOGISCH MAMA“! 

„Nicht wirklich, aber jetzt wo du sagst“! Also Teig wird abgekühlt, danach Eidotter drunter gerührt (statt der 4 laut Rezept werden es 8 damit der Teig ,,geschmeidig“ wird), aufdressiert aufs Blech…..25 min. ins Backrohr…UND

rausgekommen ist ein langer KEKS :-DDDDDDDDD

Verschoben ist nicht aufgehoben, freue mich wenn meine Mädels wieder heimkommen (;-))

Eure

AHE