Vom Glauben zum Wissen

Gedanken kreisen, Gedanken werden gesponnen, Gedanken umgeben Einen, Gedanken benebeln, Gedanken irritieren, Gedanken beeinflussen, Gedanken bewerten, Gedanken manipulieren, Gedanken ziehen vorbei, Gedanken, Gedanken, Gedanken……..

Man glaubt……..ja was eigentlich? Etwas das man vermutet! Das man befürchtet? Das vielleicht passiert? Das sein wird? Das vielleicht passiert ist?

Glauben heißt nicht wissen! zitierte schon Wilhelm Weitling

Ich weiß, das ich nichts weiß! , erläuterte Sokrates

Je mehr ich weiß, desto mehr erkenne ich, das ich nichts weiß!, erkannte Albert Einstein

Fragen

Nachfragen

Fragen Fragen

Fragen nachfragen

Nach Fragen fragen

Nach Fragen nachfragen

Fragen nach Fragen nachfragen

Fragen

und die Antwort? (Erich Fried)

„Er sagt „Ich kann dich lesen wie ein offenes Buch“ und er glaubt, dass er jedes Buch, das er liest, auch verstehen kann.“

In diesem Sinne LOVEYOURSELF

Sponsored Post Learn from the experts: Create a successful blog with our brand new courseThe WordPress.com Blog

WordPress.com is excited to announce our newest offering: a course just for beginning bloggers where you’ll learn everything you need to know about blogging from the most trusted experts in the industry. We have helped millions of blogs get up and running, we know what works, and we want you to to know everything we know. This course provides all the fundamental skills and inspiration you need to get your blog started, an interactive community forum, and content updated annually.

Der Rassist in uns – Corona

Wie schnell wir eine Gruppe diskriminieren macht das Experiment ,,Blue Eyes“ von Jane Elliot sichtbar. Ein Experiment, welches an das Grauen von Adolf Eichmann erinnert und zeigt das JEDER Menschen angestiftet werden kann eine Straftat zu begehen.

In Blue Eyes wird wie heute bei Corona mit tief verwurzelten Ängsten und Vorurteilen gespielt. Das Experiment 1968 das erste Mal als Schulprojekt durchgeführt, behandelt die Diskriminierung aufgrund der Augenfarbe – der Blauäugigen und der Braunäugigen.

Ihr Ansatz war die SchülerInen in zwei Gruppen einzuteilen, die Blauäugigen bekamen einen zusätzlichen blauen Kragen umgelegt und sie wurden als dumm, faul oder dreckig beschrieben. Den Braunäugigen hingegen wurden alle Privilegien im Schulalltag zuteil von welchen die Blauäugigen ausgeschlossen wurden.

Das Ergebnis waren ängstliche, verschüchterte blauäugige Kinder und übermütige, mit überhöhten Selbstbewusstsein blauäugige Kinder. Interessant war, nachdem Jane Elliot die Gruppen tauschte und die Blauäugigen zu den Braunäugigen wurde und umgekehrt, übernahmen sie auch deren Verhaltensweisen.

Weitere Beispiele zur Umsetztung dieser Manipulationstechniken in denen es stets um Macht geht, ist auch im Film ,, Die Welle“ über den Nationalsozialismus zu erkennen, oder im Milgram Experiment.

Und jetzt kommen wir zum Corona Experiment und ich nenne es mal bewusst Experiment. Einfach zum Nachdenken und Hinterfragen.

Ein Virus, welches es gibt, das ist FAKT erobert die Welt. Masken, welche nachweislich keinen Schutz bieten werden angewiesen zu tragen. Die Betonung liegt auf keinen Schutz. Nun wird in einigen Menschen die Angst reaktiviert und sie tragen Masken, sei es aus Angst vor dem Virus, sei es aus Angst vor Strafen oder Existenzängsten. Dann gibt es Menschen, welche die Masken ablehnen, da der Schutz ja nachweislich nicht gegeben ist.

Diskriminierung 1 beginnt: Maskenträger gegen Maskenverweiger

Ein Impfstoff, heureka, unerprobt und schnell hergestellt, erobert den Markt. Die Wirkung ist nicht 100% gewährleistet. Der Eine nimmt die Impfung in Anspruch, der Andere nicht, da er der Meinung ist, wenn A geimpft ist und geschützt wäre, muss B sich ja nicht impfen lassen.

Diskriminierung 2: Der Geimpfte gegen den Ungeimpften

Und was haben nun Eichmann, das Blue Eyes Experiment, die Welle und das Milgram Experiment und Corona?

Spaltung und Diskriminierung

und das hat nichts mit Liebe zu tun.

In diesem Sinne LOVEYOURSELF

Überlebensmodus

Die eigene Familiengeschichte viele Generationen zurück zu entdecken hilft auch die Traumata, welche seit , Generationen weitergelebt werden zu erkennen.

Schicksalsschläge, Verletzungen unverarbeitete Traumata wie z. B Kriegserfahrungen, Vernachlässigung, Gewalt oder auch Süchte wirken in der Familiengeschichte weiter.

So passiert es, das unsere Eltern in Stresssituationen ihre Traumata in Affekthandlungen an ihren Kindern wiederholen, dadurch kommt es zu Traumatisierungen an den Kindern.

Hinzu kommt die emotionale Abspaltung unsere Eltern die dazu führt, dass Bindungsbedürfnisse nur teils oder gar nicht erfüllt werden und das innere Kind sich Schutzmechanismen aneignen muss:

den Überlebensmodus

Durch die mangelnde oder nur teilweise stattfindende Kommunikation – oder das große Schweigen genannt bleiben viele Verstrickungen im Dunkeln. Verhaltensweisen, Glaubensätze, Ängste und fehlende Selbstliebe unsere Eltern und deren Eltern und Ahnen wurden an uns weitergegeben.

Das innere Kind wurde traumatisiert und befindet sich im Überlebensmodus, über den Körper spürbar mit dem Gefühl extremer Anspannung, oder Alarmbereitschaft.

Die Heilung liegt also im erforschen der Familiengeschichte und der Heilung des kleinen ICH.

In diesem Sinne LOVEYOURSELF

Perfektionismus und Vaterliebe

arbeitet man mit dem inneren Kind werden wir überschwemmt mit vielerlei Gefühlen aus der Vergangenheit, welche heute liebevoll gesehen und angenommen werden wollen.

Das Thema Fehler möchte ich als erstes Aufgreifen aufgrund der Aussage meiner Mutter: Für mich bist du perfekt!

So sehr mich die Aussage gefreut hat, so sehr hat sie mich zum Weinen gebracht.

Als Kind dachte ich perfekt sein zu müssen und dies hatte in mir die Angst ausgelöst nicht geliebt zu werden, wenn ich es nicht wäre. Definiert habe ich mich über all die Vorzugszeugnisse einer Schülerin, schlechter als eine 1,5 im Notendurchschnitt wäre mein persönlicher Untergang gewesen.

In der Berufswelt war ich dann konfrontiert auch mal einen Fehler zu machen. EIN FEHLER! Puh, ich, das durfte nicht sein. Verheimlichen, tarnen, täuschen, verleugnen. Alle Überlegungen waren Bestandteil meines Denkens, ich entschied mich dann für verheimlichen und verleugnen. Das Muster nur perfekt geliebt zu werden wirkte.

Erst Jahre später erkannte ich das ich Fehler machen durfte, diese auch ausgebessert werden konnten und wenn nicht, es sicherlich eine andere Lösung für das entstandene Problem gab. Und vor allem das es absolut keinen Grund zum Lügen gebe. Die Lüge ist immer schlimmer als die Wahrheit, sie kostet Vertrauen.

Ich lernte das es eine Stärke war zu Fehlern zu stehen und gestand sie mir selbst zu. Was ich auch lernte die Schuld von Fehlern Anderer nicht zu übernehmen. Sowie wenn jemand Fehler eingesteht, ihn in der Lösung zu unterstützen oder auch zu verzeihen.

Schuld war ein weiteres Thema, die Schuld an den Befindlichkeiten meines Vaters, welcher auf sich selbst nicht gut achtete und gerne seine eigene Schuld an Anderen ablagerten. Seit seiner Kindheit abhängig von seiner Mutter bis zu seinem Tod, war er nicht in der Lage sein Leben zu leben und die Verantwortung für sich selbst zu tragen, um seine Unzufriedenheit selbst zu ändern. Viele meiner Versuche ihm zu zeigen, wie wunderbar das Leben sein kann außerhalb seiner Blase haben nicht gefruchtet. Bis ich aufgegeben habe. Er gefangen in seiner Unzufriedenheit und Depression und ich der Schmetterling, welcher fliegen wollte und auch flog.

Jahre später ist er dann zeitweise aus seiner Blaser heraus, wie ein kleiner Junge, welcher die Welt mit seiner großen Tochter entdeckt, wie eine Schnecke bisschen hinaus und wieder hinein, vielleicht hatte er Angst sich zu verlieren. DOCH hat er je gewusst WER er IST?

Geschichten wiederholen sich……….heute kann man das Ende umschreiben!

In diesem Sinne LOVEYOURSELF

Hängengeblieben

Sucht ist die Flucht und die Suche nach sich SELBST.

Die Suche nach der eigenen Liebe, Anerkennung und Achtsamkeit sich gegenüber. Nach dem fehlenden Puzzle Teil, nach der Leere, dem Loch in Einem.

Es ist ein davonlaufen vor sich SELBST und somit von seinen eigenen Schatten. Den Schatten der Kindheit und den Schatten, welche man im Laufe des Lebens aufgrund vieler Verletzungen und Schutz- Abwehrmechanismen angehäuft hat.

Der Süchtige sucht jedoch an den falschen Orten – im Außen – dort wird er jedoch stets die falschen Antworten erhalten.

Die Sucht zu verlassen bedeutet in die eigene Dunkelheit hinabzusteigen und sich zu erkennen, als GANZES zu erkennen und das verlorene Puzzelteil zu finden.

Wann war der Moment als sich der kleine Junge/kleines Mädchen verloren haben?

Wann wurde der kleine Junge/kleines Mädchen stehen gelassen/nicht mehr angehört?

Wann hat man sich komplett abgewandt?

Es geht darum herauszufinden WAS mit dem kleinen Jungen/Mädchen am Weg passiert ist und jetzt für es da zu sein. Der liebevolle innere Erwachsene, welcher anwesend ist, zuhört, tröstet und erklärt.

Wenn wir ihm/ihr begegnen, indem wir die Gefühle fühlen, umschwemmt von anfänglichen Schmerz, endend in Liebe dann wird Heilung geschehen.

Und mit dieser Verbundenheit, welche entsteht wird der fehlende Puzzle Teil seinen Platz finden.

Eines Tages wacht man auf und es fühlt sich plötzlich so warm an. GANZ!

In diesem Sinne LOVEYOURSELF

Im innen und außen

Je mehr wir nach Unabhängigkeit und Freiheit in unseren Partnerschaften suchen, umso größer ist das Maß der unbewussten und ungeheilter Bedürftigkeit. Und je mehr die Sehnsucht und Bedürftikeit von uns Besitz genommen hat, desto mehr rührt sich die Front der trotzigen, wütenden und verletzten Unabhängigkeit, in uns. Ein innerer Konflikt, welcher Beziehungen unmöglich macht und unempfänglich für die Liebe.

Vorweg zu diesem inneren Konflikt, steht das man die Verbundenheit zu sich selbst verloren hat. Die Ursprünge liegen wie immer in der Kindheit. Sind Bedürfnisse ungestillt geblieben verliert man sich gerne in der Opfer Rolle und wartet sehnsüchtig auf den Heilsbringer, welcher die alten Verletzungen mit seiner Liebe heilen soll und alle unsere Bedürfnisse im Nachhinein stillen ,,muss“.

Diese Identifikation wird Leid ins Leben bringen, da sie von Abhängigkeit, Anhaftung und Selbstaufopferung geprägt ist. Der damit entstehenden Unfreiheit wird mit dem obigen inneren Konflikt begegnet. Ein Teufelskreis!

Unter all den Emotionen liegt der Schlüssel aus dem Käfig der Bedürftigkeit und Abhängigkeit: sich zu entscheiden und den Mut zu nehmen diese beiden Gefühle auch körperlich zu spüren. Wahrscheinlich werden schmerzvolle Gefühlskombinationen hochkommen: Schmerz, Trauer, Verzweiflung, Wut, Leere usw.

WIE KOMMT MAN NUN ZU SICH SELBST?

Entscheide dich das Gefühl Bedürftigkeit loszulassen, hole dadurch die Energie, welche du in die Sehnsucht der Befriedigung der Bedürftigkeit gelegt hast, zu dir zurück. Diese Energie benötigst du für dich.

Hole die abgespaltenen Teil deine inneren Kindes zu dir zurück: hinter jeder Bedürftigkeit steckt ein verletztes inneres Kind, das sich danach sehnt das andere Menschen es nähren. Übernimm die Verantwortung für dieses Kind und nähre es nach. Sei da und liebe es!

Heile deine Elternbeziehung, verbinde dich auf höherer Ebene mit ihnen: wie sehr sehnst du dich noch nach ihrer Liebe/Annahme? Versuche zu verstehen, warum sie sich damals so verhalten haben. Wenn du zuwenig Aufmerksamkeit bekommen hast, frage dich: Stand mein Vater unter existenziellen Druck und musste deshalb soviel arbeiten und konnte mir so wenig Aufmerksamkeit schenken? Was spürst dein Kind?: Wut, Hass, WAS dein Erwachsener? Empathie, Verständnis?

Es bedeutet Arbeit, ja viel Arbeit und tägliche Arbeit an und mit sich Selbst und die Belohnung wird die Freiheit aus der Vergangenheit sein.

Du hast deine Kindheit vergessen, aus den Tiefen deiner Seele wirbt sie um dich. Sie wird dich so lange leiden machen, bis du sie erhörst.“
Hermann Hesse

In diesem Sinne LOVEYOURSELF

Bindungsverhalten & a bissl Berg

Heute bin ich doch ein bisschen in Bedrängnis mit dem Thema gekommen, da ich mich zwischen 3 Themen und einem Erlebnisbericht meiner ersten Bergtour 2021 entscheiden durfte. Im Endeffekt habe ich mich für das obige Thema entschieden, möchte jedoch kurz anmerken, die Seele hat sich am Berg wunderbar aufgehoben gefühlt. Das lag wohl an der Aussicht, der Stille und dem Kakao mit Rum. Jedenfalls war es herrlich, der Körper ist ein paar Kilo leichter auch gleich besser marschiert und die Motivation auf die nächsten Berge gestiegen.

Vernachlässigung, zu wenig Liebe und Geborgenheit kann sich sehr belastend auf die Entwicklung von Kindern auswirken. Kommt dazu noch ein Mangel an Erziehung und ist die Bindung zu den Eltern unzuverlässig sprich Heiß und Kalt, dann kann dies bei Kindern zu Bindungsstörungen führen.

Die wichtigsten Voraussetzungen für eine gesunde Entwicklung sind der Rückhalt und die emotionale Nähe, bei emotionaler Nähe geht es um ein gutes Gefühl im Miteinander, aktives Zuhören sich anvertrauen können und gestützt sowie unterstützt zu werden sind einige Beispiele. Dies dient zur Entwicklung einer stabilen Bindung zwischen den Eltern und dem Kind und dient der psychischen Gesundheit des Kindes.

Was wenn diese stabile Bindung nicht gegeben ist?

Dann fühlen sich die Kinder sozial isoliert, sie sind ängstlich ,unsicher, bauen schwer soziale Kontakte auf. Es kann jedoch auch zu dazu kommen, das die Kinder wahllos Kontakte suchen um Aufmerksamkeit zu bekommen, sich teilweise aggressive gegen sich selbst und Andere verhalten und keine vertrauensvollen Beziehungen zu anderen Menschen aufbauen können. Oft kommt es zu Ängsten und Depressivität bei den Betroffenen, durch den Mangel an Sicherheit und Verbundenheit mit den Eltern.

Im Erwachsenenalter führt dies zu unsicher-vermeidenden dependente Beziehungen, da das Selbstvertrauen, Respekt, Frustrationstoleranz und Empathiefähigkeit fehlen oder sehr gering sind.

Was ist der Schlüssel?

Dein inneres Kind, welches darauf wartet, den Schmerz zu heilen und endlich wieder GANZ zu werden.

In diesem Sinne LOVEYOURSELF

Mann Opfer Beziehungstrauma

nach einer traumatischen Beziehung wird man förmlich überschwemmt mit Auswirkungen auf Körper, Geist und Seele. Traumafolgen sind Angststörungen, Depressionen, Selbsthass, Scham, Schlafstörungen, Angst vor Gefahr, vernebelter Geisteszustand um einiges zu nennen und verhindern das Leben im hier und jetzt.

Das Hauptproblem des Beziehungstrauma liegt im Kontrollverlust über die Beziehung, die Machtlosigkeit , das Ausgeliefertsein und die verlorene Fähigkeit aktiv die Rolle im eigenen Leben zu übernehmen.

Doch die Wiedergewinnung und die Eigenverantwortung über das eigenen Leben und die eigene innere Welt ist zentral, um wirklich den Heilungsprozess anzustoßen. Denn das ermöglicht dann so gefestigt zu werden, dass man Gefühle und Gedanken haben kann ohne vollkommen überfordert zu sein, oder in Wut oder Scham zu verfallen.

Das wichtigste nach traumatischen Beziehungen ist ein Weg um wieder Ruhe in sein Leben zu bekommen und den Fokus auf sich zu legen, da der Stresslevel verrrückt spielt und man mit Gedankenkreisen beschäftigt ist.

Was also tun?

Sport ist sehr hilfreich und senkt das Stress Niveau

Lernen auch bei Erinnerungen/Trigger Ruhe zu bewahren

Therapeuten mit Traumaerfahrungen suchen

Achtsamkeitsübungen und/oder Mediation um im hier und jetzt zu bleiben

UND ehrlich zu sich SELBST sein

Ehrlich zu sich selbst sein, wie es einem in der traumatischen Phase selbst ging, da man sich sehr gerne selbst belügt und da ist Scham ein zentraler Punkt, weil man sich nicht vorstellen kann/will das man diesen Umgang mit sich zugelassen hat.

Besonders Männer sind da übler dran, als Frauen, das diese von vornherein als Täter und nicht als mögliches Opfer gesehen werden und daher eher belächelt werden. Ebenso sind die Hilfsangebote für Männer oft nicht gegeben. Die Scham und das Gefühl des Versagens das man Opfer in einer missbräuchlichen Beziehung war, das Zugeben ist schwierig.

Therapeutisches Schreiben unterstützt den Erkenntnis Gewinn. Aufschreiben, wie es einem in der Beziehung ging, wie es jetzt geht, wenn man auf die traumatische Erfahrung zurückblickt. Einfach los schreiben. Dazwischen eine gute Tasse Kaffee oder Tee trinken und danach durchlesen.

Man erhält ein ehrliches Bild was eigentlich passiert ist und oftmals sind es Dinge, welche man niemals jemanden erzählen würde aus Scham. Es ermöglicht einem ehrlich zu sich selbst zu sein. Dadurch verdrängt man ein Vergangenheitstrauma nicht, sondern verarbeitet es.

Wie schrieb Bessel van der kolk ,, Der Körper vergisst nicht“.

In diesem Sinne LOVEYOURSELF

ECHOISMUS der Gegenpart zum Narzissten

Vermerk: Narzisst und Echoist gelten sowohl für Frau und Mann

Wer kennt nicht das Gefühl es stets dem Anderen recht zu machen, besonders hilfsbereit zu sein, die Bedürfnisse und Gefühle des Partners/in vor seine Eigenen zu stellen. Doch besonders gefährlich wird es wenn man es mit einem narzisstischen Partner zu tun haben.

Einem Partner, welcher einem von Anfang an mit seiner Aura, dem Charme eingefangen hat und nach und nach das Selbstbewusstsein und den Selbstwert des unwissenden Part demontiert hat, ohne das er bermerkt hat, über Woche, Monate, Jahre, so perfide so leise. Und wenn der Part nicht mehr funktionierte, die Quelle, der ECHOIST wird er entsorgt. Mit einer Menge Schuldzuweisungen WAS der Echoist alles verabsäumt hätte. Oftmals ist dem Echoisten auch Jahre danach nicht bewusst, welche Schemata abgelaufen sind, er weiß nur der Narzisst hat sich in sein Leben gebrannt und die Folgen werden ANGST sein, Angst wenn man dem Narzissten begegnet, SCHMERZ, wenn man dem Narzissten begegnet, verlorener Selbstwert wenn man dem Narzissten begegnet, HILFLOSIGKEIT gegenüber der Macht des Narzissten. BIS MAN DAS SPIEL DURCHSCHAUT!

Nun was ist mit unserem Echoist:

Sie sind sehr sensible, emotionale Menschen, mitfühlende Menschen, welchen es an Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein fehlt. Sie können nicht für sich selbst in einer Partnerschaft einstehen und sind somit perfekte Opfer von Narzissten. Sie verhalten sich unterwürfig und abhängig vom Narzissten.

Der Ursprung des Echoisten liegt wie immer in der Kindheit – der Erziehung durch emotional instabilen Eltern und Sätzen wie: Laß dir den Erfolg nicht zu Kopf steigen prägen diese Kinder. Die Kinder schämen sich dann für ihren Erfolg und glauben das sie für das Streben nach Höherem bestraft werden. Letzen Endes dreht sich alles um den Mangel an Liebe und somit bilden die Kinder die Basis die Aufmerksamkeit zu erhaschen von ,,Narzissten“ oder aber im Schatten zu bleiben als Echoisten und zu dienen und leiden.

Ein weiteres Merkmal von Echoisten ist es eine Belastung für Andere zu sein, Lob kann sie irritieren da sie es auch der Kindheit nicht kennen und wenn man sie über ihre Bedürfnisse oder Vorlieben fragt, sind diese überfordert.

Fazit aus der Recherche: der Echoist ist das Gegenteil zum Narzisst – Himmel und Hölle, Wasser und Feuer…..

In diesem Sinne LOVEYOURSELF

Der Verrat in der Kindheit

Wie wissen das uns die Erfahrungen der Kindheit unbewusst in Beziehungen prägen. Wenn also nun 2 unbewusste Menschen zusammen finden kann dies ein dysfunktionale zerstörerische Beziehung ergeben. Nun ist aber auch quasi erwiesen, wenn sich Beide der Dynamiken bewusst sind und die Projektionen des jeweilig Anderen erkennen, den Partner im Erkennen stützen, dann besteht die Möglich einander zu heilen. Nicht einfach und ein schwerer Weg ABER möglich. Es bedarf dem Commitment BEIDER diesen Weg der Heilung zu gehen und einander zu vertrauen und Einander auch den manchmal notwendigen Freiraum zur Heilung zu zugestehen.

Eine großartige Übung dazu ist mit dem inneren Kind zu schreiben. Der Erwachsene schreibt mit der rechten Hand und das innere Kind antwortet indem es mit der linken Hand schreibt. Es entsteht eine wunderbare, ehrliche und oftmals traurige Konversation WELCHE uns Antworten bringt und welche wir mit unserem Verständnis und Zuspruch des inneren Erwachsenen heilen können.

Ein Beispiel: Kleines Mädchen und der heutige Erwachsene

KM: Was ist mit dem Opa passiert? Der war auch lieb beim Streicheln, aber ich habe mich unwohl gefühlt, da war was nicht in Ordnung, er hat mir meine Bunzi (kindlicher Ausdruck für Vagina) geküsst und gesagt ich darfs niemanden sagen. Der Oma nicht, der Mama, dem Papa, dem Vati nicht. Ich habe mich unwohl gefühlt, aber die Bussis auf dem Arm waren lustig und schön.

IE: Der Opa hat eine Grenze überschritten, deine Grenze Hasi, er hat sich strafbar gemacht, als er deine Vagina geküsst hat und er hat die Schuld und die Verantwortung dir gegeben. Die Schuld wenn du etwas verraten würdest und die Verantwortung, weil er es getan hat. Das war absolut nicht in Ordnung. ER ist schuld, ER hat die Verantwortung, ER hat deine Grenze überschritten. Du bist richtig, du bist toll, ich liebe DICH.

Resümee: Das kleine Kind hat gelernt, das es in Ordnung ist, das ihre Grenzen überschritten werden, noch dazu von engen Personen. Es hat gelernt das es schuld hat wenn es etwas verrät das nicht in Ordnung ist und musste seine Wahrnehmung mit welcher es richtig lag unterdrücken und als falsch ansehen. Auch die Verantwortung wurde ihm übertragen, die Verantwortung für die Konsequenzen, welche es haben könnte, wenn es die Handlung weitererzählen würde. Es würde einen Verrat begehen. Die Konsequenz wären Liebesentzug.

Wir könnten dies jetzt auch auf einen kleinen Jungen ummünzen, welcher in seiner Kindheit auf das niedrigste von den Eltern verprügelt wurde.

Seine Grenzen wurden überschritten, er wurde körperlich misshandelt. Er hatte die Schuld für die Gewalt an ihm, weil er etwas getan hat, was den Elternteil nicht passte. Er bekam die Verantwortung, da der Elternteil ihn ja züchtigen musste für das was er ,, getan“ hatte. Und der Junge hatte die die Verantwortung für die Konsequenzen, weil er ja was in den Augen seiner Eltern angestellt hatte.

Was heißt dies nun für traumatische Beziehungen im Erwachsenenleben für die zwei verletzten Kinder:

Entweder man überschreitet die Grenzen des Partners/in ODER/UND setzt keine eigenen Grenzen

Man hat eine falsche Wahrnehmung entwickelt über die Situation und die Person

Man unterscheidet nicht zwischen Verantwortung des Anderen und Eigenverantwortung

Und diese tollen Erkenntnisse erhält man in wenigen Minuten mit dem inneren Kind Austausch. Lernen wir unser inneres Kind kennen, lernen wir UNS und unsere Muster kennen.

In diesem Sinne LOVEYOURSELF